Silbersee: Als erstes geht es um die Sicherheit der Menschen

 
Foto: Rentsch
 

„Als erstes geht es um die Menschen“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Patrick Brammer zu den Vorkommnissen am Silbersee. Brammer ist gebürtiger Garßener und kennt den Silbersee und das Umfeld dort seit seiner Kindheit.

 
Schrott
 
Foto: Rentsch

Ohne Worte.

Brammer räumt ein, dass das Verwaltungshandeln eine drastische Maßnahme für die dort lebenden Menschen darstellt. Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger wurden von dieser Aktion überrascht und mussten einschneidende Belastungen hinnehmen. Insofern ist die Kritik der betroffenen Bürgerinnen und Bürger an der Verwaltung und der Ärger über die Evakuierung nachvollziehbar und aus Sicht der SPD-Fraktion verständlich.

„Wären am Wochenende Menschen z.B. durch ein Feuer oder einem Unfall auf dem Gelände zu Schaden gekommen, hätte schuldhaftes Verhalten vorgelegen“, so Brammer.

Man wäre schlecht beraten gewesen nach dem Motto zu verfahren „es wird schon nichts passieren, es wird schon alles gut gehen!“. Der aktuelle Brand vom heutigen Dienstag im Neustadtgebiet stellt mehr als deutlich unter Beweis, wie wichtig vorbeugende Brandschutzmaßnahmen einzuordnen sind. Sie retten Menschenleben. „Die Zustände auf dem Gelände am Silbersee, so wie sie von der Stadt dargestellt wurden, stellen im höchsten Maße eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle dar“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Celle.

Die SPD-Fraktion bedauert und kritisiert, dass die Betroffenen nicht angemessen vorgewarnt wurden und unter Missständen und ihren Auswirkungen leiden mussten, die offensichtlich vom verstorbenen Pächter des Silberseegeländes über Jahre geduldet wurden.

Brammer führt weiter aus: „Wer nun als “selbsternannter Kümmerer“ vorschnell die Evakuierung ohne nähere Informationen und ohne Prüfung aller Umstände lauthals kritisiert, hat nicht die Sicherheit der Menschen, sondern nur die eigenen politischen Ziele im Kopf. Die Celler SPD beteiligt sich nicht an einem populistischen Wettlauf vorschneller Schuldzuweisungen“, so Brammer.

Die SPD-Fraktion fordert die Verwaltung auf, alle Erkenntnisse und Abläufe dieses Vorganges im Rahmen einer Sondersitzung des zuständigen Fachausschusses darzulegen.

Brammer begrüßt ausdrücklich „dass die Mängel auf dem Gelände schnellstmöglich von der Verwaltung behoben werden und dass somit die Menschen rasch wieder auf dem Gelände einziehen können“.

 

22.05.2018
Verantw. i. S. des Pressegesetzes:
J.Schulze, Tel.: Celle 3495858

 
WohnwagenFoto: Rentsch
HäuserFoto: J. Rentsch
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.