Verkaufsoffner Sonntag am Holocaust Gedenktag - War das richtig?

 
Foto: J. Rentsch
 

SPD-Stadtratsfraktion entschuldigt sich bei der jüdischen Gemeinde

 

War es die richtige Entscheidung am Holocaust Gedenktag einen verkaufsoffenen Sonntag in der Stadt Celle zu veranstalten, fragt sich die SPD-Stadtratsfraktion? Zum Hintergrund: Celle war am vergangenen Sonntag die einzigste Stadt in ganz Niedersachsen, die einen verkaufsoffenen Sonntag veranstaltet hat. „In der Planung zu diesem Tag wurde offensichtlich nicht beachtet, dass das Datum ausgerechnet der Holocaust Gedenktag ist. Diese Tatsache hat uns innerhalb der SPD-Fraktion sehr betroffen gemacht,“ erklärt Christoph Engelen Mitglied der SPD-Fraktion dazu.

„An einem für unsere Geschichte so wichtigen Gedenktag eine Veranstaltung des Konsums in unserer Stadt zu organisieren, hätte von uns als Ratsfraktion hinterfragt und gestoppt werden müssen“, sagt Engelen weiter. „Leider ist uns dies erst im Nachhinein bewusst geworden. Ich kann mich im Namen der SPD-Stadtratsfraktion bei der jüdischen Gemeinde der Stadt für diese Missachtung nur entschuldigen. Gleiche Entschuldigung geht in Richtung unserer israelischen Partnerstadt Mazkerat Batya. Es war falsch, dass in unserer Heimatstadt Celle lieber ein verkaufsoffener Sonntag durchgeführt wurde, als offiziell der Opfer der NS Diktatur zu gedenken.“

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.