400.000 € für Neuenhäusen, die Celler SPD ist mehr als erfreut

 
Foto: Rentsch
 

Nun steht es fest, Neuenhäusen ist im Sanierungsprogramm und hat Anspruch auf Fördergelder. Schon lange fordert die Celler SPD eine Sanierung des Stadtteils Neuenhäusen.

 
NH3
 
Foto: Rentsch

Breite Straße

Am Beispiel der erfolgreichen Sanierung der Blumlage und der Neustadt will die SPD auch in diesem Stadtquartier die Lebensqualität erhöhen. Eine starke Mehrheit machte es jetzt im Rat möglich, dass die Umsetzung des Sanierungsprojektes Neuenhäusen stattfindet. Die Sanierungsanmeldung konnte gegen CDU/FDP und Unabhängige erfolgreich im Rat durchgesetzt werden. Leider sah auch die Verwaltung das Vorhaben kritisch, letztendlich setzte sich aber der Rat durch.

Nun liegt auch der Förderbescheid auf dem Tisch und der Rahmenplan, der Grundlage für den Antrag auf Aufnahme in das Sanierungsprogramm war, kann zusammen mit der Fachverwaltung optimiert werden. Es ist nicht nachvollziehbar, aus welchen Gründen über die Tageszeitung bereits die Prioritäten von OB Nigge und Stadtbaurat Kinder am Ortsrat und am Rat vorbei verkündet wurden.

Patrick Brammer, Fraktionsvorsitzender der SPD im Stadtrat, hierzu: „Wir gratulieren dem Team von Herrn Kinder zur erfolgreichen Bewerbung. Ob die Flächen der Stadtwerke oder das ehemalige Trüllergelände primär bearbeitet werden, entscheidet letztendlich der Ortsrat Neuenhäusen mit seiner Empfehlung und der Stadtrat mit seinem Beschluss.“

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.