Nachrichten

Auswahl
Jahnke Gudrun Print-3zu4
| 1 Kommentar
 

Kulturloge - eine Idee, die alle gut finden

Über ein Jahr hat es gedauert bis die Idee von Gudrun Jahnke, damalige Ratsfrau und derzeite Ortsbürgermeisterin der Blumlage Altstadt, nun umgesetzt werden kann. Ziel ihres Antrages war die Einrichtung einer Kulturloge, die Menschen mit geringem Einkommen den Besuch von Kulturveranstaltungen ermöglichen soll. Nicht verkaufte, aber auch ein freiwilliges Kontigent an Eintrittskarten sollen den Kulturgästen die gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. mehr...

 
Katze
 

Katzenkastration gegen unnötiges Tierleid

Tierschutzverbände stellen einen unkontrollierten Anstieg der Population wild lebender Katzen fest. Die SPD-Fraktion hat nun mit ihrem Antrag zum Erlass einer kommunalen Kastrationsverordnung für Katzen einen Signal in Richtung Tierschutz gesetzt. Verwilderte Katzen müssen oft unter tierschutzwidrigen Bedingungen leben und sind oftmals Überträger infektiöser Krankheiten. Tierheime sind aufgrund der Katzenschwemme und der finanziellen Belastung überfordert. mehr...

 
Fahrr _der
 

CDU-Ehlers rennt offene Türen ein

Überrascht nimmt die SPD zur Kenntnis, dass nun auch die CDU umweltfreundliche Verkehrsmittel entdeckt hat. Nun endlich sieht es anscheinend auch die CDU ein, dass solche wichtigen Projekte wie die Aufhebung der Rathausumfahrung und die von der SPD geforderte Schließung der Schuhstraße für den Kfz-Verkehr Sinn machen. Man muss nicht vor jedes Geschäft mit dem Auto fahren können. Das geht auch mit dem Fahrrad, oder unter Nutzung von Bussen. Dadurch werden Fußgängerzonen attraktiver. mehr...

 
H _user
 

Junge Familien in alte Häuser

Dem Veröden von älteren Wohngebieten im inneren Stadtbereich will die SPD-Fraktion im Rat der Stadt nun aktiv entgegen steuern. Anstatt neue Baugebiete auszuweisen, sollen Anreize für junge Familien geschaffen werden, bestehende Häuser zu erwerben und somit die Ortsteile zu beleben und die vorhandene Infrastruktur zu nutzen. Im Jahr 2010 hat die SPD bereits einen solchen Antrag gestellt. mehr...

 
Vereine
 

Allerinsel - Neue Standorte der Vereinsheime sicherstellen

Im Gegensatz zu Teilen der Celler Ratsfraktionen steht die SPD-Fraktion weiterhin zum Rahmenplan Allerinsel. Dort sind u. a. die Standorte für den Yachtclub und die DRLG eindeutig zu erkennen. Die jetzigen Vereinshäuser werden im Rahmen der Umsetzung des ersten Bebauungsplanes für die Allerinsel verdrängt, der allerdings nur ein Vereinsheim aufweist. Befürchtungen, auch von Seiten des Vereins tauchen auf, dass sie ohne Heimat dastehen. mehr...

 
Gerda
 

Gemeinsames Handeln in Wietzenbruch

Gemeinsames Handeln für den Stadtteil, Aktionen, bei denen viele mitmachen - das sind die Ziele der neuen Ortsbürgermeisterin von Wietzenbruch, Gerda Kohnert.
Zu dem von ihr initiierten Neujahrsempfang hatte sie Wietzenbrucher Vereine und Institutionen mit dem Ortsrat eingeladen und alle sind gekommen. Dort nannte Kohnert ihre konkreten Vorhaben für das neue Jahr: mehr...

 
Torhaus
 

Kein Aussetzen der Weiterentwicklung des Torhauses zum Dokumentationszentrum

„Mit dem Vorschlag der Verwaltung, die Weiterentwicklung des Torhauses zum Dokumentationszentrum auszusetzen, bin ich überhaupt nicht einverstanden. Das ist mir eine zu ängstliche Reaktion auf das Stirnrunzeln der Finanzhüter auch in unserem Ausschuss. Richtig ist, dass in letzten Ausschuss-Sitzung die Verwaltung beauftragt worden ist, ein Gesamttableau der möglichen Kosten zu erstellen. Dort sind jetzt Kosten aufgelistet, die einen sicher erst einmal erschrecken können.
mehr...

 
Junge Sportler
 

Erst abstimmen, dann kritisieren

Verwundert war Katja Hufschmidt-Bergmann, die neue Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses der Stadt, als sie in der Zeitung las, der Kreissportbund war immer und wolle weiterhin beratend im Ausschuss sein. Nicht die Tatsache selber, sondern die Kritik von Herrn Didschies sorgt für einige Überraschung. Hufschmidt-Bergmann: „Seit Wochen liegen die Vorschläge zur Berufung der nicht dem Rat angehörigen Mitglieder für den Ausschuss vor. mehr...

 
Rats
 

Rathsmühlenbrücke: Herr Adasch soll sich an seine eigene Nase fassen!

Es ist bedauerlich, dass eine so gute Idee wie die direkte Verbindung für Fußgänger von der Innenstadt zur Allerinsel nicht realisiert werden kann. Dass die Förderkulisse statt 70% Förderung nur 160,00 € pro qm vorsieht war aus den ursprünglichen Bewilligungsbescheiden des Landes offenbar für den Stadtbaurat Dr. Hardinghaus nicht abzulesen. Auch Herr Adasch als Landtagsabgeordneter hat darauf zu keiner Zeit hingewiesen. Nun hat dies die Landesregierung klargestellt. mehr...

 
Abfall
 

Ratsherr Knigge (CDU) am falschen Platz

Viel ist in den letzten Monaten über die Novellierung des Abfallgesetzes diskutiert worden. Im letzten Moment konnte die geplante „Rosinenpickerei“ zu Lasten der Bürger verhindert werden. Die Koalition aus CDU und FDP im Bund hatte geplant, die Bereiche des Abfalls, die in einer Stadt anfallen und verwertet werden können, also Geld bringen, den kommunalen Abfallbetrieben wegzunehmen und zu privatisieren. mehr...