Zuwanderer nach Salinenmoor?

 
Foto: Brammer
 

Der Vorschlag der AFD, Menschen im ehemaligen JVA Salinenmoor heute unterzubringen ist menschenverachtend und angesichts der dann erforderlichen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen finanziell abenteuerlich.

 

Sich in diesem Zusammenhang auf den ehemaligen Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende zu beziehen ist unverschämt und ehrabschneidend. Mende hatte Ende 2015 vorgeschlagen zu prüfen, ob die ehemalige JVA Salinenmoor als Notquartier hergerichtet werden könnte. Der damals strenge Winter, die Tatsache, dass etlichen Familien mit kleinen Kindern lediglich unbeheizte Zelte sowie notdürfte Sanitäranlagen vorgehalten werden konnte und schließlich die hohe Anzahl an ankommenden Menschen zwang die Verwaltung dazu, alle Möglichkeiten einer Unterbringung in Betracht zu ziehen.

Diese Notfall-Situation besteht heute nicht mehr, so dass aus unserer Sicht die ehemalige JVA Salinenmoor selbstverständlich nicht mehr zur Unterbringung in Betracht kommen kann. Bevor der Bund hinsichtlich der sog. Anker-Zentren Entscheidungen trifft, ist die Stadt Celle mit Ihrer Zuwanderungsagentur an der Hohen Wende professionell und gut aufgestellt.

Die AFD vergisst ganz bewusst nur allzu oft, dass die Würde auch derjenigen Menschen unantastbar ist, die ausreisepflichtig sind bzw. abgeschoben werden.

Patrick Brammer
Fraktionsvorsitzender

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.