Zum Inhalt springen
Foto: Rentsch

27. September 2019: 7,5% stromsparende Laternen nach 11 Jahren sind zu wenig

„Das jährliche Einsparpotential bei den Stromkosten der Laternen in der Stadt beträgt ca. 700.000€“, erläutert Jürgen Rentsch, Mitglied der SPD-Ratsfraktion. Schon 2008 hatte die SPD einen Antrag gestellt, der sich mit diesem Thema beschäftigte. Damals hieß es, dass kriegt die Stadt auch alleine hin.
Lat2 Foto: Rentsch

„Das Ergebnis ist jetzt bekannt geworden“, stellt Rentsch fest. „Die Stadt hat es aus eigener Kraft nicht geschafft, einen nennenswerten Anteil der Straßenbeleuchtung auf Energiesparleuchten umzustellen. Lediglich 7,5% der Laternen sind in den letzten 11 umgerüstet worden. Im Ergebnis gibt die Stadt hier viel mehr Geld aus als sie müsste“.

SPD fordert nun, dass die Stadt sich für eine zügige Umsetzung Hilfe holen soll. Eine Arbeitsgruppe der Stadt wird sich dieses Themas annehmen. Dabei sollen nach Auffassung der SPD alle Möglichkeiten ausgelotet werden. Neben der Umrüstung soll auch der Betrieb dieser Laternen und die Stromlieferung in die Überlegungen einbezogen werden.

„Privatisierungen sind allerdings auszuschließen, vielmehr soll bevorzugt die Frage geklärt werden, ob die Aufgabe im Rahmen einer Inhouse-Vergabe an die Stadtwerke Celle vergeben werden können“, ergänzt Patrick Brammer, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion.

Vorherige Meldung: Der Kollersche Wald in Klein Hehlen (Die CZ berichtete heute)

Nächste Meldung: Erklärung des SPD-Fraktionsvorsitzenden zum städtischen Verkaufsangebot zweier Grundschulen

Alle Meldungen